Praxistipp: Werte-Workshops in Unternehmen

Der Werte-Assistent hat heute mal einen Praxistipp für euch, wie ihr Werte-Workshops in Unternehmen gestalten könnt. Stellt euch vor, ihr gestaltet einen Workshop für die Erarbeitung eines organisationalen Werte-Kodex. Ihr wollt in einem Kick-off euren Kunden dazu anregen, die Werte zu identifizieren, die für sein Unternehmen passend sind. Abgesehen davon, dass ihr mit euren SeminarteilnehmerInnen vorher natürlich den „Werte-Assistenten“ auf www.klareansagen.com/tools ausprobieren könnt, um die Reflexion über Werte anzuregen und ihnen eine Verbalisierungshilfe zu geben, könnt ihr auch folgende Übung versuchen:

„Aufgabenstellung Nr. 1 für die TeilnehmerInnen:

Schreiben Sie 10 Situationen aus der Vergangenheit Ihres Unternehmens untereinander auf, in denen es dem Unternehmen richtig gut gegangen ist. Bitte berücksichtigen Sie dabei Erfolge aus möglichst vielen Unternehmensbereichen. Schreiben Sie in einer Spalte neben diesen 10 Situationen nieder, WARUM es dem Unternehmen gut gegangen ist (weil es zB Solidarität von Kunden oder Lieferanten erfahren hat; oder weil die Übernahme eines Konkurrenten geglückt ist; oder weil es eine Auszeichnung in einem Branchenwettbewerb gewonnen hat; oder weil Sie alle auf einer Weihnachtsfeier furchtbar viel Spaß hatten).

Verwenden Sie für die Stichwörter der zweiten Spalte möglichst nur Hauptwörter wie zB Solidarität, Risikofreude, oder Spaß. Lehnen Sie sich dabei an den Werte-Katalog des Werte-Assistenten an.

Aufgabenstellung Nr. 2 für die TeilnehmerInnen:

Schreiben Sie 10 Situationen aus der Vergangenheit Ihres Unternehmens auf, in denen es dem Unternehmen richtig schlecht gegangen ist. Schreiben Sie in einer Spalte daneben nieder, WAS Sie gemacht haben, damit es wieder aufwärts ging (zB weil sich alle Mitarbeiter mit dem Eigentümer solidarisch erklärt haben; weil es in der Forschung einen Durchbruch gab; weil das Unternehmen einen neuen Absatzmarkt erschließen konnte).

Verwenden Sie für die Stichwörter der zweiten Spalte möglichst nur Hauptwörter wie zB Kooperation, Eifer oder Abenteuerlust. Lehnen Sie sich dabei an den Werte-Katalog des #Werte-Assistenten an.

Danach zählen Sie alle Hauptwörter in der zweiten Spalte und reihen Sie nach ihrer Häufigkeit. Das Ergebnis zeigt eine Grundmenge an Werten, die für Ihr Unternehmen kennzeichnend ist.“

Ihr merkt schon: Das Auffinden von Werten hat viel mit der Bearbeitung von Emotionen zu tun. Ihr entdeckt dabei auch, dass viele Werte deckungsgleich mit Emotionen sind. Ihr erfährt, dass sich #Werte und #Emotionen wechselseitig beeinflussen. Aber Achtung: das Wort „Emotionen“ nehmt ihr natürlich im Workshop nicht in den Mund, denn die darf´s ja im Wirtschaftsleben nicht geben 😉

mod_eprivacy